Verkaufen ist immer einfach, wenn Sie selbstsicher sind, Ihr Handwerkszeug kennen und mit Spass und Engagement bei der Arbeit sind. Richtiges Verkaufen ist eine Kunst, die man erlernen kann. Dennoch gibt es einige Fallen und Schwächen, die auf dem Weg zu einem perfekten Erlebnis für Ihren Kunden und zu ihrem erfolgreichen und zufriedenstellenden Ergebnis liegen.

Prüfen Sie sich doch einfach mal auf folgende Schwächen:
  • schlechte Kleidung oder nicht angemessener bzw. nicht passender KleidungsstilSchwächen im Verkaufsgespräch - verkaufsgespreach.de
  • fehlende Zielsetzung im Gespräch
  • mangelnde Initiative bei der Gesprächsführung
  • keine oder schlechte inhaltliche Vorbereitung vor dem Verkaufsgespräch
  • fehlende zwischenmenschliche Basis bzw. Schaffung von Vertrauen über das Verkaufsprodukt hinaus vor allem beim längeren Verhandlungen, (das führt zu einem schlechten Geschäftsklima und riskiert den erfolgreichen Abschluss, Sie müssen sich für den Kunden interessieren – nicht für sein Geld)
  • mangelnde Identifikation mit dem Unternehmen, dem Produkt und/oder dem Preis und somit schlechte Überzeugungskraft oder schlechtes Stehvermögen vor allem in finanziellen Verhandlungen
  • Respektloses bzw. unangepasstes Verhalten, dazu gehören insbesondere Ungeduld beim Zuhören, Desinteresse, Unzuverlässigkeit, schlampige Unterlagen, unsachliche Gespräche, Aufdringlichkeit, Besserwisserei, Taktlosigkeit
  • geschlossene statt offene Fragen zur Abkürzung Ihrer Bedarfsanalyse überwiegend
  • den Preis in den Vordergrund stellen anstatt mit Inhalt zu überzeugen
  • Unfähigkeit oder mangelnde Lust, sich auf Kundentypen (Arrogante, Nörgler, Unentschlossene, Unbeholfene, Ja-Sager etc.) oder weitere Gesprächspartner einzustellen und so an der Zielperson, dem Entscheider, vorbeireden
  • fehlende individuelle Nutzendarstellung für den Kunden, an Stelle desse eine höhere Gewichtung von Produkteigenschaften, -details oder -merkmalen bei der Präsentation
  • Verzicht auf Visualisierung eines Produktes durch bildhafte Beschreibung der Einsatz- bzw. Anwendungsmöglichkeiten und Nutzengewinnung
  • Herunterrattern von auswendig gelernten Standardfloskeln an Stelle von Beschreibung durch eigene Worte und Bildern
  • Behauptungen aufstellen, ohne diese untermauern zu können oder Einwände missachten (je nach Kundentyp führt eine falsche Behauptung sofort zum Abbruch)
  • Drängen zu einer Entscheidung, nachdem Bedürfnis und Bedarf des Kunden sowie ein passendes Angebot herausgearbeitet wurden
  • im Umkehrfall: zu langes Zögern bzw. Warten beim Vertragsabschluss obwohl alle Fakten geklärt sind
  • fehlenden Identifikation und/oder informationelle Kontaktaufnahme mit Nicht-Entscheidern, die jedoch ein wichtiger Einflussfaktor für den Entscheider sind

Zu welchem Ergebnis kommen Sie?

Wir empfehlen Ihnen, unsere Stichpunkte von Zeit zu Zeit erneut auf Ihre Praxis hin zu prüfen. Wir sind uns sicher, dass sie Ihnen dabei helfen, die eine oder andere Schwäache Ihres Verkaufsgespräches undzubügeln und Ihr Arbeiten zu verbessern.